Nachhaltiger Gütertransport

Freitag, 29. September 2023
Foto: Unternehmen

Kaufland stellt einen Massnahmenkatalog für eine nachhaltige Logistik auf und spart zusammen mit Partnerspediteuren ganz gezielt CO2 ein.

Kaufland. Der Schwerlaststrassenverkehr in Deutschland macht aktuell circa ein Viertel der verkehrsbedingten CO2-Emissionen aus. Diese sollen nach dem «Green Deal» der EU bis 2050 um 90 Prozent gegenüber 1990 gesenkt werden. Kaufland ist schon länger dabei, seinen Beitrag zu leisten. So setzt das Unternehmen unter anderem mit all seinen Partnerspediteuren auf einen Massnahmenkatalog, der gemeinsam mit einem Experten-Team der Firma FUMO Solutions GmbH erarbeitet worden ist. Die jüngsten Audits zeigen, dass die knapp 60 Spediteure, die für Kaufland mit ihren LKW-Flotten zwischen den Logistikstandorten und Filialen bundesweit unterwegs sind, die Massnahmen auch umgesetzt haben. Dazu gehören Schulungen für effizienteres Fahren, Optimierungen bei Fahrzeugtechnik und -kontrollen, gezieltere Datenanalysen und viele weitere Anstrengungen. Diese zahlen sich auch aus, laut Kaufland erreichten alle Spediteure «signifikante Verbesserungen». «Die Summe einer Vielzahl von Massnahmen wie etwa der Einsatz von Telematiksystemen im LKW und das Arbeiten mit diesen Daten bewirkt letztlich Grosses», sagt Alexander Frohmann, Geschäftsführer Transportlogistik bei Kaufland. Neben dem Fuhrpark und den Systemen zur Transportorganisation hat Kaufland auch die Unternehmensorganisation und die Firmengebäude in Hinblick auf Energieeffizienz und CO2-Emissionen auf den Prüfstand gestellt.   

News

Foto: Unternehmen

Die deutschen Verbraucher geben weiterhin viel Geld für ihre Schönheits- und Haushaltspflege aus.

Foto: Unternehmen

In Brasilien, dem weltweit grössten Produzenten von Orangensaft (80 % Marktanteil), zeichnet sich ein Rückgang der Orangenernte für die Saison 2024/2025 um 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ab.

Foto: Unternehmen

Gemeinsam mit Partnern sagt Müller dem Plastikmüll in Kroatien den Kampf an. Ziel ist langfristiger Umweltschutz im Rahmen eines Kreislaufsystems.

Foto: Unternehmen

Um ihr E-Auto an einem der bundesweit über 300 Märkte mit Ladesäulen zum besten Tarif aufzuladen, können Kunden künftig auch die «Kaufland Card» nutzen.