DAS FUTTERHAUS: Auf Wachstumskurs

Montag, 22. Februar 2021
Foto: Unternehmen

Die Fachhandelsgruppe DAS FUTTERHAUS blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2020 mit einem starken Umsatzplus zurück und will im laufenden Jahr weiter expandieren. Auch digital wurden die Weichen auf Zukunft gestellt.

Als Herwig Eggerstedt und seine Frau Marion im Jahr 1987 ihren ersten DAS FUTTERHAUS-Markt in Pinneberg in Schleswig-Holstein eröffneten, legten sie damit den Grundstein einer beeindruckenden Entwicklung. Mit 400 Quadratmetern Verkaufsfläche war dies der erste Zoofachmarkt in Norddeutschland und gleichzeitig der erste Fachmarkt für Tiere mit Supermarktcharakter. Bereits sechs Jahre nach Firmengründung machte sich der erste Franchisepartner unter der Marke DAS FUTTERHAUS selbstständig. 1999 folgte eine Beteiligung der Bartels-Langness-Unternehmensgruppe (Bela). Seitdem besteht eine partnerschaftliche Zusammenarbeit, wie auch die positive Entwicklung der letzten Jahre zeigt. Auch wenn das Konzept seitdem kontinuierlich weiterentwickelt wurde, ist man der Grundidee stets treu geblieben: Tierhaltern beste Beratung und grosse Produktvielfalt zu bieten. Heute zählen 393 Märkte in Deutschland und Österreich zur Gruppe, die im Franchisesystem geführt wird.

Als Grundversorger konnte DAS FUTTERHAUS seine Märkte auch während der Lockdowns öffnen und profitiert damit von der aktuellen «Sonderkonjunktur» des Heimtiermarktes. «Die Bedeutung der Familie und damit auch des Haustieres hat in der Corona-Pandemie an Stellenwert gewonnen», sagt Geschäftsführer Andreas Schulz. Mit einem Umsatzplus von 12,7 Prozent auf 452 Millionen Euro im Jahr 2020 gehört DAS FUTTERHAUS wie schon in den vergangenen Jahren zu den am stärksten wachsenden Unternehmen seiner Branche. 16 neue Märkte wurden 2020 eröffnet, davon zwei in Österreich.

Online-Auftritt noch nutzerfreundlicher
Zwar haben Ausbau und Modernisierung des stationären Geschäfts unverändert Vorrang, aber die Fachkompetenz und Services werden auch konsequent über digitale Kanäle kommuniziert. So hat DAS FUTTERHAUS im November 2020 seinen Online-Auftritt rundum neu konzipiert. Alle Features sind auch auf dem Smartphone uneingeschränkt und intuitiv nutzbar. Neben dem Überblick über das Produktportfolio bietet die neue Homepage Tierhaltern jetzt noch mehr Informationen, etwa zu Haltung, Pflege, Beschäftigung und Ernährung von Tieren. Ein Kernstück des Online-Auftritts ist weiterhin die Präsenz der Märkte mit einer Übersicht von Öffnungszeiten, Sortimenten und Services sowie einer optimierten Marktsuche per Direktlink zu Google Maps. Gleichzeitig wurde der Newsletter modernisiert und erweitert. Ein ganz neuer Service steht den Inhabern der Kundenkarte «FUTTERKARTE» zur Verfügung: Sie können im neuen Login-Bereich ihre Kundendaten unkompliziert pflegen und Angaben zu ihren Haustieren machen.

Investition in die Zukunft
Derzeit wird die IT-Landschaft des Unternehmens auf künftige Anforderungen ausgerichtet. «Als Familienunternehmen planen wir sehr langfristig: Unser Ziel ist es zum einen, die Arbeitsweise innerhalb unserer Organisation weiterzuentwickeln, und zum anderen, Voraussetzungen zu schaffen, mit denen sich künftige Kundenerwartungen optimal managen lassen,» erklärt Kristof Eggerstedt, der als Geschäftsführer die strategische Ausrichtung des Unternehmens verantwortet. «Wir möchten keine seelenlose Online-Plattform und auch kein langweiliger Supermarkt sein. Entsprechend legen wir grossen Wert darauf, unsere Positionierung als Fachhändler für den Kunden spürbar zu machen – im Markt vor Ort, aber auch kanalübergreifend ausserhalb unserer Geschäfte.» Im laufenden Jahr will das Unternehmen weiter expandieren. Geplant sind 15 bis 20 neue Märkte in Deutschland und Österreich.

Gekürt

Franchisegeber 2020
DAS FUTTERHAUS mit Zentralsitz in Elmshorn ist als Franchisesystem organisiert und zählt derzeit 135 Franchisepartner, die zum Teil mehrere Märkte führen. Für sein Konzept wurde DAS FUTTERHAUS im November 2020 vom Deutschen Franchiseverband zum «Franchisegeber des Jahres 2020» gekürt. Ausschlaggebend dafür waren unter anderem die überdurchschnittliche Zufriedenheit der Franchisepartner, das überzeugende Standortwachstum, kontinuierlich steigende Umsatzzahlen und die stetigen Innovationen im Unternehmen.