Ausgabe:

Speiseeis: Markenartikler unter Zugzwang

Freitag, 04. April 2014
Foto: Stockfood

Die Handelsmarken erobern immer mehr Marktanteile im Speiseeismarkt. Die Markenhersteller versuchen dagegenzuhalten – unter anderem mit dem Trendprodukt Frozen Yogurt.

Mit steigenden Außentemperaturen und sonnigem Wetter steigt die Lust der Verbraucher auf Speiseeis spürbar an. Insofern scheint einem guten Start in die Eissaison 2014 nichts mehr entgegenzustehen. Vorfrühlingshafte Temperaturen schon im Februar/März dürften die Nachfrage nach den Eisneuheiten in diesem Jahr deutlich früher angeheizt haben als beispielsweise im Vorjahr. 2013 hatte der wetterbedingt schwache Saisonstart laut Nielsen-Marktforschung dazu geführt, dass es – auf das Gesamtjahr bezogen – lediglich zu einem moderaten Absatzzuwachs im Lebensmittelhandel kam. Aufgrund von Preiserhöhungen zeigten die Umsätze aber eine vergleichsweise positivere Entwicklung.

Bei der Entwicklung der neuen Produkte für die aktuelle Eissaison haben die Hersteller zahlreiche Trends berücksichtigt: Die steigende Nachfrage nach Premiumqualität findet ebenso ihren Niederschlag wie ungewöhnliche Geschmacksvarianten, beispielsweise Wassereis mit Mojitogeschmack, Latte Macchiato mit Kaffeesauce, Eis mit Marc de Champagne oder Schokoeis mit dunklen Brownies und einem Kern aus gesalzenem Karamell.  Populäre Süßwarenmarken wie Ferrero Rocher in Eisform oder Eis-Klassiker von Dolomiti bis Nogger im trendigen Retro-Look bereichern die Eistruhen des Handels ebenso wie Eiskreationen in modernen Verpackungsvarianten. Besonders die sogenannten Small Cups (Becher mit 100‐200 ml Inhalt) und Tubs (meist runde Becher mit 400‐500 ml Inhalt) zeigen derzeit eine sehr dynamische Entwicklung. Selbst das warengruppenübergreifende Saisonthema Fußball-WM findet mit Sondereditionen von beliebten Eisklassikern Berücksichtigung. Gleiches gilt für das Trendthema  „Gesunde Ernährung“. Die Eisbranche setzt dabei auf einen Top-Trend aus den USA, der seit 2010 auch in Deutschland immer mehr Fuß fasst, bis dato allerdings vor allem in Form von Frozen Yogurt Shops. Langnese und Nestlé Schöller haben diesen Trend jetzt für den Lebensmittelhandel adaptiert. Die neuen Speiseeismarken enthalten je nach Hersteller 40 bis 50 Prozent Joghurt und stehen für besonders leichten Eisgenuss.

Handelsmarken immer beliebter

Der Innovationsdrang im Speiseeismarkt kommt nicht von ungefähr: Steigende Rohstoff- und Energiepreise führen zu weiteren Preiserhöhungen und setzen die Hersteller unter Druck. Die neuesten Marktdaten von IRI belegen: Viele Verbraucher greifen inzwischen immer häufiger zu den preiswerteren Handelsmarken. Diese landeten 2013 einen klaren Punktsieg in der Eistruhe – obwohl auch bei diesen Produkten die Preise deutlich angezogen haben. Private Labels (inkl. Aldi) konnten – über alle Vertriebsschienen betrachtet –  laut IRI ein Mengenwachstum von über drei Prozent realisieren und im Umsatz sogar um mehr als acht Prozent zulegen. Damit stiegen durchschnittlichen Marktanteile der Handelsmarken im letzten Jahr bereits auf 64 Prozent, die Umsatzanteile nähern sich der 50-Prozent-Marke (48,8%). Die Exklusivmarken des Handels spielen vor allem bei den beiden volumenstarken Warengruppen Multipacks und Haushaltspackungen eine gewichtige Rolle, während das Segment Impulseis eindeutig von Marken dominiert wird.

Zusatznutzen bieten

Die Hersteller sind daher gefordert, mit ihren Eiskreationen einen klaren Mehrwert zu bieten, der aus Verbrauchersicht auch tatsächlich einen höheren Preis rechtfertigt. „Markenartikler haben eine eindeutige Vorreiterrolle in punkto Innovationen und bieten damit den Eisliebhabern die von ihnen gewünschte Vielfalt und Abwechslung“, heißt es dazu von Nestlé Schöller. Ein gutes Beispiel dafür seien die neuen Frozen Yogurts,  die sowohl die aus Frozen Yogurt‐Stores bekannte softe Konsistenz als auch die für die Produktphilosophie so wichtige Kombination mit Sauce und Topping deutschlandweit in die Eistruhen bringen. Nestlé Schöller orientiert sich dabei auch an dem im Außerhaus-Verzehr beliebten Trend, die Produkte durch unterschiedliche knusprige Toppings zu individualisieren.  Dies sei ein klarer Nutzen für die Konsumenten, heißt es aus Frankfurt.

 

 

Statements

Unilever
„Wir sehen im Speiseeismarkt einen Trend zur bewussten Ernährung. Gesündere Ernährung und ein aktiver Lebensstil sowie der Genuss von Eis und anderen Süßigkeiten schließen sich keineswegs aus. Langnese bringt mit Yogood ein Speiseeis mit Joghurt auf den Markt, welches besonders leicht schmeckt und 40 Prozent frischen Joghurt enthält.“

Nestlé
„Frozen Yogurt ist ein Toptrend aus den USA, hierzulande vornehmlich aber noch im Außerhaus-Markt. Wir wollen mit Mövenpick Frozen Yogurt dieses Trendprodukt flächendeckend in den Lebensmittelhandel bringen und zwar mit einem Joghurtanteil von über 50 Prozent. Dabei liefern wir die Toppings gleich mit – und zwar direkt im Deckel des Bechers.“

Mehr zum Artikel

Ab April gibt es den trendigen Mövenpick Frozen Yoghurt in vier Sorten.
Die Fairtrade-Eiscrememarke Ben & Jerry‘s gibt es jetzt in der Sorte „All or 
Frisch und spritzig: Das neue Solero Mojito erinnert mit seinem fruchtige
Das neue Yogood kombiniert den Geschmack und die Leichtigkeit von Joghurt 
Die neue Premium-Range Möby Mövenpick zieht im 440-ml-Becher in die TK-Truhen ein.