MPREIS revolutioniert Zahlvorgänge

Montag, 25. Januar 2021
Foto: Unternehmen

Das Tiroler Familienunternehmen setzt alles auf die Karte – mit der ersten bargeldlosen Kasse Österreichs. In vier Filialen ist das Pilotprojekt angelaufen.

Der Markant Partner hat in Tirol die ersten personalbesetzten, bargeldlosen Kassen im österreichischen Einzelhandel eingeführt. Der gesamte Zahlvorgang findet kontaktlos statt. Das geht vor allem schneller als bisher, wie die ersten Versuche in den Pilotmärkten in Wattens, Zirl (Foto) und Innsbruck zeigen. Das Besondere an den neuen bargeldlosen Kassen bei MPREIS ist, dass sie – ganz wie gewohnt – von Mitarbeitern besetzt sind. Die Kunden sollen weiterhin hohen Komfort beim Zahlvorgang geniessen. Die Kassen, an denen ausschliesslich Kartenzahlung angenommen wird, sind optisch klar gekennzeichnet. Alle anderen bieten weiterhin beide Zahlmethoden – Karte und Bargeld – an. Schon seit einigen Jahren forciert MPREIS in Zusammenarbeit mit Mastercard das kontaktlose Bezahlen und hat dabei immer wieder auf innovative Entwicklungen gesetzt. Dazu gehört die Ausstattung aller Baguette-Filialen mit Bankomat-Terminals, was vor fünf Jahren eine grosse Umstellung war, mittlerweile aber zum Alltag gehört. Auch das MPREIS Zirl: Die Kassen für Kartenzahlung sind optisch klar gekennzeichnet. Geldabheben an den Kassen war eine dieser kleinen Revolutionen. Dass MPREIS gerade 2020 zur bargeldlosen Kasse bittet, ist auch den Corona-Umständen geschuldet. In den letzten Monaten hat sich das Bezahl- und Einkaufsverhalten der Österreicher stark verändert. Wer in Supermärkten einkauft, bezahlt jetzt meistens mit der Karte.