Ausgabe:

Kernlose Tafeltrauben sorgen für Umsatzsteigerungen

Dienstag, 23. April 2019
Foto: Fotolia (nito )

Tafeltrauben stehen im Ranking der meist gekauften Obstarten in Deutschland auf Platz 5. Laut GfK wurden allein im Vorjahr mehr als 230 000 Tonnen an die privaten Haushalte abgesetzt. Über 80 Prozent davon entfallen auf kernlose Sorten. Insbesondere helle, kernlose Trauben stehen hoch im Kurs. Abgesehen von witterungsbedingten Ernteausfällen steigt die Produktion seit Jahren. Das spiegelt sich auch im deutschen LEH wider. Über die Hälfte des Sortiments bei Tafeltrauben stellen mittlerweile helle, kernlose Sorten.

Auch im Umsatz fallen über 50 Prozent auf Sorten wie Prime, Thompson Seedless oder Sugarone. Im zurückliegenden Jahr lag der durchschnittliche Verbraucherpreis für alle kernlosen Sorten bei 3,42 Euro pro Kilo.
Damit konnte ein Umsatz von 656,8 Millionen Euro erzielt werden. Trauben stehen hoch im Kurs. Abgesehen von witterungsbedingten Ernteausfällen steigt die Produktion seit Jahren. Das spiegelt sich auch im deutschen LEH wider. Über die Hälfte des Sortiments bei Tafeltrauben stellen mittlerweile helle, kernlose Sorten.